Vita

Lutz Herkner, freier Journalist, 1963 geboren in Neuss.

 

Bereits während der Schulzeit schrieb er als freiberuflicher Autor für lokale Tages- und Wochenzeitungen. 1984 begann er das Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg, währenddessen er unter anderem die „Hamburger Morgenpost“, "Cinema", "Süddeutsche" sowie weitere Magazine und Zeitungen mit Film- und Fernsehkritiken samt entsprechenden Interviews versorgte. Auf „Radio Schleswig-Holstein“ hatte er zudem die wöchentliche Kino-Sendung "Sperrsitz".

 

Nach dem Examen 1992 engagierte ihn „TV Spielfilm“ als Mantelredakteur. Dort betreute er zunächst medienpolitische Themen und berichtete in Reportagen über die Hintergründe des TV-Business, später gründete er das "Satelliten-Special", das künftig zu einem "Technik-Special" heranwachsen sollte.

 

1996 zog es ihn zu „Connect“ nach Stuttgart. Bei Europas größter Telekommunikationszeitschrift war er als Ressortleiter verantwortlich für sämtliche Ratgeber-Artikel. 1999 wechselte Lutz Herkner zu Focus Online, wo er als Ressortleiter Digital und später auch als Redaktionsleiter Tomorrow Online tätig war.

 

Seit 2005 arbeitet er als freiberuflicher Journalist unter anderem für Focus, Zeit, PC-Welt, MSN, T-Online, Connect, winfuture.de, Telecom Handel, Wired sowie zahlreiche weitere Publikationen und betreibt die Website mobiwatch.de samt dem zugehörigen Kanal auf YouTube, in dem er neue Smartphones unter die Lupe nimmt. Die Seite gibt es auch auf Englisch unter mobiwatch.net.

 

Nicht zuletzt präsentiert Herkner auf moviwatch.de und dem passenden YouTube-Kanal Filmkritiken der besonderen Art: Die Videos werden unmittelbar nach der Vorführung noch im Kino aufgezeichnet, um die Eindrücke und Emotionen so frisch und unmittelbar wie irgend möglich festzuhalten.